Das Astor Trio

Violine, Gitarre und Kontrabass treffen im Astor Trio aufeinander. Entstanden ist diese Formation durch die langjährige Zusammenarbeit von Tobias Kassung als künstlerischem Leiter des Kölner Klassik Ensembles mit den Musikern dieses Ensembles: dem Violinisten und 1. Konzertmeister der Dortmunder Philharmoniker, Alexander Prushinskiy und dem Solobassisten des WDR-Sinfonieorchesters Stanislav Anischenko.

Die ursprünglich vom Zigeunerjazz und den Flamencogruppen bekannte Kombination von Violine, Gitarre und Kontrabass erfährt im Astor Trio ihre musikalische Emanzipation von der volksmusikalischen Seite zur ernsten Klassik. Mit ausgereiften Arrangements, virtuoser Stimmführung und solistischem Anspruch aller drei Instrumente, präsentieren die drei Musiker eine neue Form von Kammermusik. Geblieben sind die ungezügelte Spielfreude und rhythmische Prägnanz; neu hinzugekommen das anspruchsvolle Spiel und die perfekte Klangästhetik. Alte und neue Musik, ernste und populäre Klassik finden so zusammen und werden durch den kreativen Impuls des Trios nach zeitgemäßen Ausdrucksformen zu suchen, einzigartig verbunden. Es entsteht eine gezielte Vielfalt, die niemals beliebig ist und zeigt, wie die Meisterwerke der Musik immer aufeinander aufbauen.

Foto Astor Trio

Im Zentrum des aktuellen Trio-Repertoires steht die Musik von Johann Sebastian Bach, George Gerswhin, Manuel de Falla und Astor Piazzolla. Mit seiner Musik aus Porgy & Bess oder den Three Preludes hat George Gershwin wie kein anderer amerikanischer Komponist die Jazztraditionen mit der klassischen Musik verbunden. Ähnlich auch Manuel de Falla: Zur gleichen Zeit in Spanien, schrieb der große Nationalkomponist seine Meisterwerke in denen sich höchste Virtuosität, impressionistischer Klangreichtum und die Flamenco-Traditionen seines Landes die Hände reichen. Musik die dem Astor Trio auf den Leib geschnitten ist und die die drei kongenial interpretieren. Eine zweite Komponisten-Kombination geht ebenfalls in die Tiefen der musikalischen Ursprünge: Die Kombination ausgewählter Werke von Astor Piazzolla mit Sonaten für Violine und Cembalo von Johann Sebastian Bach zeigt, wie ähnlich der Meister des Barock und der Meister der kunstvollen Tangokomposition musikalisch gedacht haben. Ob es die Tanzmusik der Suiten ist oder der Tango Argentiniens: Der getanzte Rhythmus als einer der großen Wurzeln klassischer Kunstmusik wird hier neu erlebbar.

Hören Sie hier in das Programm des Astor Trios rein. Mit Live-Videos in HD-Qualität, Hörproben der CDs sowie Radiomitschnitten. 

Gershwin & de Falla

Bach & Piazzolla

Astor Trio: Bach & Piazzolla